Nike Schröder

Nike Schrö­der lebt und näht seit 2010 als freie Künst­le­rin in Ber­lin-Neu­kölln.

Ge­bo­ren 1981 in Ham­burg, ab­sol­vier­te sie 2008 im Be­reich der Kunst­the­ra­pie an der FH Ot­ters­berg. Zwi­schen­zeit­lich mach­te sie einen Aus­flug in die Fa­shionwelt, ent­warf eine Kol­lek­ti­on aus Ein­zel­stü­cken in Los An­ge­les und ar­bei­tet bis heute auch als frei­schaf­fen­de Kos­tüm- und Büh­nen­bild­ne­rin. Ihr ge­sam­tes Tä­tig­keits­feld be­grün­det sich auf einer krea­ti­ven tex­ti­len Aus­ein­an­deset­zung.

In ihrem Ate­lier wid­met sie sich ihrer künst­le­ri­schen Ar­beit im Selbst­ex­pe­ri­ment, aber auch in­di­vi­du­el­len Auf­trags­ar­bei­ten, Il­lus­tra­tio­nen und Ge­stal­tung für Pu­bli­ka­tio­nen in Ma­ga­zi­nen und Buch­pro­jek­ten.

Alle ihre Ar­bei­ten set­zen sich gröss­ten­teils aus Faden und Stoff zu­sam­men und be­grün­den sich in der hab­ti­schen Ma­te­ria­li­tät des Me­di­ums. Wenn die Nadel die Ober­flä­che tau­sen­de Male durch­sticht, im­pli­ziert diese Ar­beits­wei­se durch­aus eine Ge­walt des Durch­drin­gens. Die Fäden über­schrei­ten die Be­gren­zung des Rah­mens und bil­den eine Sym­pho­nie von her­aus­hän­gen­der Stoff­lich­keit. Die her­aus­hän­gen­den Fäden tra­gen in ihrer na­tür­li­chen Cha­rak­te­ris­tik der Un­zähm­bar­keit das Ele­ment der Be­we­gung ins Bild.

Im Laufe der letz­ten Jahre haben sich die phos­pho­rie­ren­de Far­big­keit und die Ve­dich­tung an der Stel­le der Lip­pen als per­sön­li­che Si­gna­tur ent­wi­ckelt. Es ist Zu­fall und gleich­zei­tig Kon­zept. Sie ver­mit­telt als prä­zi­se ein­ge­setz­tes ge­stal­te­ri­sches Ele­ment As­so­zia­tio­nen zu Schmerz, Schrei, Kör­per­flüs­sig­kei­ten und –öff­nun­gen und kann durch­aus als pro­vo­ka­tiv in­ter­pre­tiert wer­den.

Ihr An­trieb ist das aus dem Ich Ent­ste­hen­de, Mo­ti­ve aus ihrer di­rekt er­leb­ten Um­welt künst­le­risch fest­zu­hal­ten und zu ma­ni­fes­tie­ren und für An­de­re in neuer Form zu­gäng­lich zu ma­chen. Die Bil­der fin­den ihren Ur­sprung fast aus­schließ­lich in ihrem Um­feld und geben meist pri­va­te Pho­to­gra­phi­en wider. Alle ab­ge­bil­de­ten Per­so­nen sind real und in ihrer un­mit­tel­ba­ren Nähe zu su­chen. Es sind Er­zäh­lun­gen des täg­lich Er­leb­ten.

Es ist Spiel­platz des Irr­sinns – eine Fas­zi­na­ti­on für die Natur des Ma­te­ri­als und die Ent­frem­dung sei­ner ur­sprüng­li­chen Nutz­bar­keit im All­tag.

Ein­zel­aus­stel­lun­gen

2011 pink lips, Ka­but­ze, Greifs­wald

2010 short­stop, Ball­haus Ost, Ber­lin

2008 Di­plom­aus­stel­lung, Bahn­hof Ot­ters­berg, Ot­ters­berg; 48 std. Neu­kölln, Sil­ver­fu­ture, Ber­lin; Far­ma­cia dell’Arte, Ber­lin

2006 o.T., Bahn­hof Ot­ters­berg, Ot­ters­berg

Grup­pen­aus­stel­lun­gen

2011 kis­met! honey, Kis­m­tet Kon­tor, Han­no­ver

2010 Nacht und Nebel, Coaching Cul­tu­re Ga­le­rie, Ber­lin; Kunst­bom­be, Flott­mann­hal­len, Herne (Pro­gramm­bau­stein von Ruhr.2010); Ber­lin Art Tower; Ber­li­ner Kindl Braue­rei, Ber­lin; Best of 2010, Ga­le­rie Mar­zi­art, Ham­burg; In­ter­na­tio­nal Mail Art Ex­hi­bi­ti­on, Ar­mo­ry Cen­ter for the Arts, Los An­ge­les; 48 std. Neu­kölln, 59/3I, Ber­lin; Flesh Ideal, Smooth’n’purdy Gal­le­ry, Los An­ge­les

2009 Play along toys I, 59/3I, Ber­lin; Long Beach Ave­nue #110, Down­town Los An­ge­les

2008 Cri­mi­nal in your pray­ers, Burning Man Fes­ti­val, Black Rock City, Ne­va­da; In­ter­ak­ti­ve Tex­ti­le In­stal­la­ti­on

Projekte

2010-2011 Ganz al­lein (Kehr­wie­der Thea­ter, Ham­burg), Aus­stat­tung/Büh­nen­bild für eine In­sze­nie­rung des Ham­bur­ger En­sem­bles

2009-2010 Ni­be­lun­gen Per­for­mance (LA Opera, Los An­ge­les), Kos­tüm- und Büh­nen­bild für eine Per­for­mance in­ner­halb des „Ring Fes­ti­val LA“ aus­ge­hend von der Los An­ge­les Opera

Seit 2009 Be­cker + Schro­eder (Ber­lin/Los An­ge­les), tex­ti­le In­sze­nie­rung im Team mit San­dra Be­cker

2009 Titjob/Bal­ling on a wa­ter­bed/Dirty (Los An­ge­les) Kos­tüm­de­si­gne­rin für drei Mu­sik­vi­de­os der Grup­pe Pjork

Seit 2008 Play Along Toys (Ber­lin/Los An­ge­les), Mit­be­grün­de­rin eines Künst­ler­kol­lek­tivs im Team mit Janna Schnee­wit­ta Reh­bein und San­dra Be­cker

2008 CiR­quLeS (Pa­sa­de­na/Al­ta­de­na, Los An­ge­les), Kos­tüm­work­shop, Kon­zept, Fund­rai­sing, Pla­nung, Or­ga­ni­sa­ti­on, Durch­füh­rung, PR

2007 Nada Brah­ma (Schnür­schuh­thea­ter, Bre­men), Kos­tüm- und Büh­nen­bild in Zu­sam­men­ar­beit mit San­dra Be­cker; Tanz­thea­ter unter der Lei­tung von Reé de Smit

Seit 2006 Nanni.i fa­shion­sys­tems (Ham­burg/Ber­lin/Los An­ge­les), Maß­ge­schnei­der­te Uni­ka­te für Pri­vat­kun­den, Film und Thea­ter

2006 Jump! (Ot­ters­berg/Chen­nai, In­di­en), Kon­zept, Fund­rai­sing, Pla­nung, Or­ga­ni­sa­ti­on, Durch­füh­rung, PR

Kontakt

Nike Schröder
Berlin
www.nikeschroeder.com