Ute Latzke

Anonyme Personen voller Sehnsucht, Verletzlichkeit und Verlorenheit sind die Protagonisten von "Got lost out there". Isoliert aus ihrer vertrauten Umgebung, leben sie ihren ganz eigenen (Alb)Traum des Identitätsverlusts und der Entfremdung. Latzkes Bilder in Acryl auf Leinwand sollen Geschichten erzählen, doch dabei lässt sie dem Betrachter bewusst viel Freiraum für Spekulationen.

Ute Latz­ke ar­bei­tet als freie Künst­le­rin (Ma­le­rei, Fo­to­gra­fie) in Wuppertal. Seit 1998 stellt sie in ganz Deutsch­land aus. 2006 er­reich­te sie den drit­ten Platz beim Ar­tA­ward der Art­Fair Köln. Von Mitte 2007 bis Ende 2008 Auf­ent­halt in Ber­lin, di­ver­se Ein­zel- und Grup­pen­aus­stel­lun­gen.

Ausstellungen

2010 Ga­le­rie epi­kur, Wup­per­tal; tie­fim­blut kunst­kon­tor, ber­lin; Tem­pora­ry Pro­jects, Essen
2009 Kunst­box, Neue Kunst­mes­se Dort­mund; Ga­le­rie „M“ bbk-bran­den­burg
2008 Stu­di­o23 Ber­lin, Ber­lin; Quer­schnitt 21, Ber­lin
2007 Ga­le­rie Zeit­zo­ne, Ber­lin; Gal­le­ry De­cem­ber, Ber­lin
2006 Art­Fair 2006, Köln
2004 Kunst­bar, Düs­sel­dorf
2003 Metz­ge­rei Schnit­zel Kunst­ver­ein e.V., Düs­sel­dorf
2002 9. Kunst­aus­stel­lung Sankt An­dre­as­berg; Hung­rig-Pro­jekt, U-Club, Wup­per­tal
2001 Re­gio­Ar­te Ber­gisch Land

Pu­bli­ka­tio­nen

2009 WZ Aus­stel­lung NAH DRAN; Um­laut Ma­ga­zin, Köln
2008 Kunst MA­GA­ZIN Ber­lin; Ka­ta­log Quer­schnitt 21
2007 Ma­ga­zin „Men­schen“ (Be­richt über 3. Platz beim Ar­tA­ward)
2006 Sty­leIn­Pro­gress
2003 9. Kunst­aus­stel­lung Sankt An­dre­as­berg, Ka­ta­log
2001 Re­gio­Ar­te Ber­gisch Land, Ka­ta­log

Kontakt

Ute C. Latz­ke
Von-der-Tann-Stra­ße 44
D-42115 Wup­per­tal
www.utelatzke.de